Als ich fortging… – nach Schwarzenberg

Die stille Zeit war vorbei, der Tannenbaum liegt kleingeschnippelt auf meinen Blumenbeet und die Weihnachtsdeko schlummert wieder im Karton auf dem Dachboden. – Und dann landeten wir auf einem Wochenendtrip in einer Art Zeitschleife mit Verlängerung der Weihnachtszeit.

Im Erzgebirge liegt nämlich nicht nur Schnee, auch die Weihnachtszeit wird hier bis Anfang Februar verlängert. So begrüßten uns in Schwarzenberg Schwibbögen in allen Fenstern, Leuchtsterne an den Häusern und ein lichterkettenbehangener Weihnachtsbaum vorm idyllischen Hotel. Huch – da war ich nicht drauf vorbereitet, hab mich dann aber noch mal in die Weihnachtsstimmung gestürzt und es sehr genossen.

Anlass der Reise (ein Überraschungsgeschenk von Freunden) war ein Konzert von Dirk Michaelis, der manchem bestimmt noch mit der melancholischen Wende-Ballade „Als ich fortging…“ im Ohr ist und heute solo unterwegs ist.

Aber vor dem Konzert noch etwas Erzgebirgs-Flair haschen:

An den langen Winterabenden wurde hier früher fleißigst gehandwerkelt, z.B. geklöppelt:

…mini-mini-mini-kleine Sachen geschnitzt,

und Pfefferkuchn (nicht Pfefferkuchen) gebacken.

Das hier war auch eine Zeitreise für mich: solche Figuren habe ich als Kind auch bemalt, das hatte ich komplett vergessen. Zack – waren die Bilder wieder da.

Na, Freunde natürlich!

Fremdgeknutscht – kernigen Typen aus Holz kann ich nunmal nicht widerstehen.

Das Konzert war wunderschön – in toller Kulisse eines alten Saales. Die Musik hat mich gepackt – kluge Texte und eine schöne Stimme. Natürlich hab ich heimlich ein Tränchen getrocknet bei der alten Ballade.

Ihr wisst ja, dass ich jetzt im Alter sehr sorgsam „erste Male“ sammle, da es nur noch sehr wenige davon gibt.
Das hier war mal wieder eins: Ich war noch nie auf einem Konzert mit Leuten, die Filzlatschen trugen.
Danke, Ihr Lieben für diesen lustigen Moment! – Die wilden Zeiten sind vorbei – oder beginnen sie grad?

Wer nach dem Konzert nicht rausstürmte, bekam noch eine angekündigte Verlängerung im kleinen Kreis.

Meine guten Vorsätze fürs neue Jahr: weniger Sport, mehr Alkohol… – jepp, Haken dran!

 

 

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Als ich fortging… – nach Schwarzenberg

  1. Liebe Gudrun,
    hab über die Bahnwärterin mal zu deinem Blog gefunden….oh, hier herrscht ja noch Weihnachtszeit und genau so, wie ich das in 8 Jahren Freiberg kennen lernen durfte. Seitdem ist für mich schwierig, woanders in Weihnachtsstimmung zu kommen. Das gelingt einfach dort am besten. Schnee gab es diesen Winter ja auch reichlich.
    Ein tolles Freunde-Geschenk…..und jetzt schau ich noch mal bei Instagram vorbei. Du hast mit deinen Fotos die Stimmung richtig gut eingefangen…..;-)
    LG Sigrun

    Gefällt mir

  2. det arzgebirg…..
    zum besuchen ja wirklich putzig – aber stell dir vor du musst im x-mas-land LEBEN! ;-D
    einer der gründe warum ich dort wegmusste – neben der allumfassenden „filzpantoffeligkeit“ die da herrscht…..
    schneegekühlter rotkäppchen – bin dabei!!!!!
    alles liebe! xxxxx

    Gefällt 1 Person

Bitte Datenschutzerklärung beachten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.