Das Licht ist wieder da

Wir baden im Licht und das Serotonin im Kopp zieht die Mundwinkel wieder nach oben. Frühling!
Aus dem Dachfenster schaue ich der Sonne auf dem Weg zur Arbeit zu. Moin!
Kennt Ihr noch das Lied „Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen, Sonnenschein – weck mich auf, und komm herein…“ – das habe ich jetzt ständig im Ohr.

Am Feldrand steht noch der Frühnebel über dem kleinen Flüsschen.

Links das Neubaugebiet aus dem letzten Jahr. Der Acker, den man zwischen den beiden Häusern rechts sieht, ist als nächstes dran. Dann stehen da weitere 130 neue Bauhaus-Kästen. Schrecklich, aber ich muss mich mit dem Gedanken wohl arrangieren. Eine Hoffnung gibt es noch für die Verhinderung des Baugebietes: In dem Acker gibt es große Erdlöcher, die in den 50er/60er Jahren mit Müll (!) verfüllt wurden, auch Autos sollen da drin sein. Unglaublich, wie die vorherige Generation mit der Umwelt umgegangen ist. Ein Loch? Prima- Einfach Müll rein.

Der Rucola und das Lichtglas saugen sich nun täglich mit Licht voll.

Ranunkeln: ein Geschenk – wunderschön.

Der kanadische Rot-Ahornbaum im Vorgarten blüht!

Meine neuen Freundin: Ich nenne sie „Ringli“ (weil ich vermute, dass das eine Ringeltaube ist) und streue ihr täglich was zum knabbern hin. Ruggedigu…

Der rote Holunder öffnet seine Knospen.

Viel Nachwuchs im Hause Winterling.

Ich sichte die Saatgut-Vorräte und säe den ersten Salat im Hochbeet aus. Das operierte Bein darf sich ausruhen.

Endlich wieder mit frischen Kräutern aus dem Garten kochen! Der Schnittlauch und der Schnittknoblauch stehen wie eine Eins.

Bald blüht auch der Flieder wieder und Petterson kann mit seiner Nachbarin im Garten Zimtschnecken essen.

Den in der Mitte durchgesägten Rest vom Staketenzaun habe ich nun rund um das Gräserbeet aufgestellt. Dann hängen die Gräser nicht immer auf den Rasen, hoffe ich. Auf der Suche nach geeigneten Befestigungsstangen bin ich auf grün ummantelte Stahl-Pflanzstäbe gestoßen, die das Ganze gut halten sollten.


Die Kartoffelrose schlägt aus!

Die Kalenderblattmalerin gibt das Motto für den April vor:

Ich freue mich schon, endlich mal wieder aufs Rad zu steigen!

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Das Licht ist wieder da

  1. Jaaa, das ist eine Ringeltaube!
    Auf meinen Balkon kommen sie (leider) auch und ich jage sie immer fort, weil das Futter, das dort steht, nicht für die Tauben, sondern für unsere Amselfamilie und die kleinen Meisen gedacht ist.
    Nur die eine Ringeltaube, die mit dem Humpelbein, die lasse ich gewähren.
    So schön ist er, dieser milde, sonnige Frühling. Er streichelt die Seele…
    Claudiagruß

    Gefällt mir

    • Ah, wirklich eine Ringeltaube! Jetzt bin ich aber froh, dass ich ihr keinen neuen Namen geben muss.
      Ein Herz für die Humpeltaube hast du – das gefällt mir. Ich mochte Tauben früher, als ich wegen ihnen in der Stadt meinen Balkom mit einem Netz zuhängen musste, auch überhaupt nicht. Aber hier stören mich die wenigen Tauben nicht.
      Gerade haben wir hier das erste „Sommer“-Gewitter nach einem Tag mit über 20 Grad. Das fühlt sich schon an wie im Sommer. Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße,
      Annett

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: