Die Entdeckung der Wolle

Alte Leute frieren. Oft gehört, diesen Satz, aber nie geglaubt, dass es nun schon so weit ist bei mir. Diese Tatsache ist zu akzeptieren wie andere merkwürdige Veränderungen am Körper (diese galappagosschildkrötenhals-ähnlichen Hautlabbrigkeiten vor den Achseln, die eindeutig nicht zu mir gehören), tanzende Mücken (sprich altersbedingte Eiweißablagerungen) im Sichtfeld, weder mit noch ohne Brille von Nah- auf Fernsicht umsschalten zu können und noch vieles andere mehr, von dem ich hier schweigen möchte. – Is halt so. Fertich. Nicht alt werden wollen wir ja auch nicht.

Also etwas tun gegen das ewige Frösteln! Das Zauberwort heißt Wolle, echte Wolle. Bisher von mir immer ignoriert, da als kratzig abgetan, entdeckte ich letzten Herbst, dass es auch angenehme Wolle gibt, nämlich Merinowolle. Die kratzt überhaupt nicht und wärmt aufs Feinste. Die Bresche, die Beate aus dem Bahnwärterhaus jeden Winter für Wolle schlägt, hat auch gefruchtet. Also habe ich das Sparschwein geknackt und mich mit Friere-Hamster-Käufen auf den Winter vorbereitet: mit langen Seide-/Merinounterhosen, einer Wollwalkweste, meinem ersten Wollpullover und einem Wollschal. So habe ich den Winter prima überstanden.

Vor ein paar Wochen rief aus dem Karton die Wolle, die ich im Herbst gekauft hatte, um daraus ein Drachenfels-Tuch zu stricken: „Fang mich endlich an!“. Viele strickenden Bloggerinnen präsentierten bereits Drachenfels-Tücher, da habe ich mich angesteckt.

Die Wolle ist Cheeky Merino Joy von Rosy Green Wool und von glücklichen patagonischen Schafen, ein Träumchen. Es gibt so tolle Farben, dass die Auswahl nicht einfach war. Ich entschied mich für Sand, Eismeer und Wilde Malve. Die Anleitung des Designs von Melanie Berg kann man dort ebenso kaufen und war gut verständlich. Hebemaschen waren mir neu, ebenso ein I-Cord-Abschluss, aber beides war dann doch ziemlich einfach.

Das passte gut: Da ich gerade fernsehfasten mache und sowieso nicht mehr gleichzeitig stricken und fernsehen kann (nah und fern umschalten, siehe oben) klapperten jeden Abend die Nadeln in völliger Entspannung ohne jegliche mediale Berieselung. Hat Spaß gemacht.

Gestern abend dann war es endlich fertig!


Sooo kuschelig!

Nach dem Projekt ist vor dem Projekt! Da ich diese Wolle so toll finde, geistert nun die Idee in meinem Kopf, als nächstes eine Decke daraus zu stricken. Da ich immer meerweh habe, in den Farben des Meeres und des Strandes. Inspiriert dazu wurde ich von einem wunderschönen, sehr poetischen Blogbeitrag von Miss Knittington, die ihren Sommer in Portugal im Design einer Decke umgesetzt hat.

Ich teste schon mal, wie sich das Tuch als Decke so anfühlen würde…


Passt! – Also ran an den Entwurf für die neue Decke.
(Ja, das da links in der Haustür ist Sonne, aber Ihr wisst ja, alte Leute frieren und brauchen deshalb ein Feuer.)

Gut für die Seele: Ranunkel.

Fundstück aus dem Garten: Ein letzter Gruß vom vergangenen Sommer.

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Die Entdeckung der Wolle

  1. Frieren kenne ich auch … und ich hasse es . Stricken tu ich auch . Und am liebsten Wolle die weich und kuschelig ist . Da zahle ich gerne etwas mehr dafür macht Frau sich schließlich richtig viel Arbeit . Dein Tuch finde ich toll . Einfach klasse :))
    LG Heidi ( die grad dabei ist eine Strickjacke zu nadeln , in ganz zartem rosa :)) )

    Gefällt mir

  2. fein gemacht – alte frau! 😀
    herrliches tuch – ich mags so gross auch gern – wohnschal! und die farben und die aufteilung derselben – richtig schön!
    meine oma guckte fern beim stricken – aber die musste auch nichtmehr auf den strickstrumpf gucken – manchmal vielen ihr abends die augen zu – die hände strickten noch ein bisschen weiter…….
    danke für den link!
    xxxxxxx

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: