Mit Volldampf ins nächste Jahr

Am Jahresende hoffe ich immer, dass das nächste Jahr besser werden wird, die Welt ruhiger und die Menschen vernünftiger. Dass die Moral, das Mitgefühl und das Gute im Menschen einmal stärker sind als alles andere.
Die Jahresrückblicke der letzten Jahre zeigten jedoch, dass es immer noch schlimmer geht. Da draußen passieren Dinge, die man sich nicht mal vorstellen konnte. Aber das Gefühl, dass einem die Welt um die Ohren fliegt, hatten wahrscheinlich viele Generationen vor uns auch schon. Und die haben dabei nicht gemütlich und satt auf dem warmen Sofa gesessen.

p1080600

Mein persönlicher Jahresrückblick auf 2016 ist davon geprägt, dass ich durch ein kleines Ereignis viel gelernt habe. Ich habe erfahren, dass ein unachtsamer Moment beim Strandspaziergang innerhalb von Sekunden ganz viel ändern kann. In meinem Fall führte es zu einem Sprunggelenksbruch mit monatelanger Auszeit. Dass diese Auszeit genau im richtigen Moment zu mir kam und mich wohl vor einem Burnout bewahrt hat, hat mich lange darüber nachdenken lassen, ob es wohl doch so etwas wie ein Schicksal gibt.

p1080598

Mir ist bewusst geworden, dass es uns immer und überall erwischen kann, ohne dass wir darauf einen Einfluss haben. Uns wird Angst davor eingeredet, einem Terroristen zum Opfer zu fallen, aber die Möglichkeit, im Straßenverkehr zufällig zur falschen Sekunde am falschen Ort zu sein, beim Schrankwischen von der Leiter zu stürzen oder mit einer Lungenembolie einfach tot umzufallen ist viel präsenter. Um nicht vor Angst wahnsinnig zu werden, hilft nur eins: Urvertrauen. Es ist das Wichtigste, was wir haben.

p1080594

p1080595

Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, in einer hilflosen Situation Menschen um mich zu haben, denen ich bedingungslos vertrauen kann und die einfach für mich da sind, ohne wenn und aber. Dafür bin ich sehr dankbar!
Ich habe auch erfahren, dass ganz unerwartete Menschen klingelten und ihre Hilfe anboten, und die, von denen ich es erwartet hatte, nicht kamen.

p1080606

Jetzt wird es Zeit, die Weichen für das nächste Jahr zu stellen. Die Bahnwärterin (zwinker, zwinker) steht schon bereit…

p1080604
… und legt die richtige Weiche um.

p1080607

Mein 2017 soll mir mehr Gelassenheit bringen. Den meisten Stress mache ich mir nämlich selbst. Herauszufinden, warum, und gegenzusteuern ist die nächste Aufgabe.

p1080599

p1080609

Ich tanke neues Wasser für den Dampfkessel und dann schnaufe ich mit einem lauten Pfeifen los. Huh!

p1080605

p1080602

www.molli-bahn.de

p1080601

Wir wünschen Euch allen, ob persönlich bekannt oder unbekannt, ein schönes, gesundes und friedliches neues Jahr mit einem großen Sack voll Urvertrauen!

p1080580Matthias & Annett

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Gedanken zu „Mit Volldampf ins nächste Jahr

  1. dir liebe annett – und dem matthias auch – wünsche ich das beste 2017 das zu haben ist!!
    🙂
    gesundheit und liebe – das allerwichtigste im leben! vll. nehme ich ja etwas vom sack voll urvertrauen, den menschen traue ich nämlich nicht übern weg. dagegen habe ich einen fast hinduistischen fatalismus gegenüber den plänen des universums 😉
    zum glück muss ich hier nicht alle 10min raus und weichen von rechts nach links schubsen – hihi.
    danke für die schönen eisenbahnbilder! hachz* wir wollten in unseren ferien jetzt mal mit der weisseritztalbahn fahren, schön romantisch durch den verschneiten bergwald…..leider sind die fahrpreise so gar nicht romantisch 😦
    also ich wünsch mir mal ganz pragmatisch geld vom neuen jahr 😛
    xxxxxx

    Gefällt mir

    • Da sagst du was, Beate – ohne Gesundheit und Liebe ist alles nüscht. Guck, dass du mit den richtigen Menschen unterwegs bist und lass ein wenig Vertrauen zu, es sind ja nicht alle schlecht! 😉
      Freut mich, dass der Bahnwärterinnen-zwinker angekommen ist! Bloß gut, dass du trotz Bahnwärterinnen-Status keine Uniform tragen musst und stattdessen mit deinen tollen Outfits täglich andere Facetten deiner Persönlichkeit zeigen kannst.
      Mach weiter so und viel Spaß beim Eisenbahnfahren durch den Bergwald. Da gibts doch bestimmt neue Fotos? – Aber nicht die Anna Karenina geben, schön aufpassen an der Bahnsteigkante!
      Liebe Grüße und ein tolles neues Jahr (vielleicht kommt ein Goldesel bei Euch vorbei?) für dich, für den Bahnwärter und natürlich der hübschen Madam auf den vier Pfoten!
      Annett

      Gefällt mir

  2. Liebe Annett!
    Manchmal ist es wohl wirklich Schicksal, dass man mal zum Innehalten „gezwungen“ wird, auch wenn so ein Beinbruch wirklich nicht schön ist. Fürs neue Jahr wünsche ich dir ganz viel Gelassenheit und schöne Momente!
    Guten Rutsch und bis nächstes Jahr,
    Lilly

    PS: Vielen Dank auch für deine Weihnachtswünsche und wenn ihr zum Kiekeberg fahrt, wünsche ich euch viel Spaß!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: