Schneepracht und selbstgebackenes Brot

Jetzt gibt Frau Holle alles: Winterwonderland vom feinsten! Hätten wir diese Pracht doch an Weihnachten gehabt…

2016 01 17_1915

2016 01 17_1906
Suchbild: Wo ist der Schneemann?

2016 01 17_1910
Wer nicht aufpasst, kriegt eine Dachlawine ab. Unsere Dachrinnen ächzen unter dem Schnee-Überhang.

2016 01 17_1909

Schweißtreibend: Vom Frühstück gestärkt ging´s direkt zum Snow-Workout. Schweiß fließt, wenn Muskeln weinen.

2016 01 17_1912

Der Schatz erinnerte sich daran, dass auf dem Dachboden noch Langlaufski rumlungern. Und los ging´s auf die (nichtvorhandene) Loipe.

2016 01 17_1913

Was macht der Gärtner im Winter? Richtig! Gartenbücher und -zeitschriften lesen. Ich habe einen ganzen Stapel Gartenzeitschriften aus der Bücherei angeschleppt. Darin lief mir dieser Beitrag über den Weg.
Interessant! Ein mitwachsender Topf für die Tomatenanzucht aus einem Tetra-Pack. Je höher die Pflanzen werden, umso höher wird der „Kragen“ des Topfes herausgezogen und mit Substrat aufgefüllt. An den Stengeln bilden sich dann weitere Wurzeln.
Geht ja bald wieder los, die Anzucht-Saison. Das probiere ich dann mal aus.

2016 01 17_1919

Projekt beendet! Juchhu! An Weihnachten wurde er endlich fertig- mein selbstgestrickter Poncho. Ein Halb-Jahresprojekt, ich hatte schon im Sommer damit angefangen, und zum Schluß hing mir das Muster wirklich zum Hals raus. Aber es hat sich gelohnt: Er wärmt prima Schultern und Rücken und lässt sich schnell überwerfen, wenn frau mal wieder fröstelt.
Die Idee und Anleitung gab es hier: http://goetemitz.de/hobbys/anleitungen/poncho.html

2016 01 17_1920

Noch was selbstgemachtes: Weil wir gern wissen, was in unserem Brot steckt und weil es Spaß macht, backen wir unser Brot meist selbst. Bisher haben wir unser Dinkelbrot immer mit Olivenöl gebacken, aber inspiriert von einem Brot unseres Lieblingsbäckers haben wir jetzt mal Kürbiskernöl verwendet. Absolut lecker! Nur die leicht grünliche Färbung der Stullen irritiert so manchen Kollegen des Schatzes…

2016 01 17_1911

Auch mal ausprobieren? Hier das Rezept:
500 gr Dinkelmehl (630), 1 Päckchen Trockenhefe, 1 EL Zucker, 1 TL Salz, 2 EL Kürbiskernöl, 350 ml warmes Wasser, 1 Handvoll Walnüsse und Kürbiskerne, grob gehackt (alternativ: Sonnenblumenkerne, Haselnüsse, Schwarzkümmel).

Alles mit dem Knethaken gut durchwalken, ab in die (nicht eingefettete, da beschichtete) Brotbackform (von Kaiser) und so lange auf der Heizung gehen lassen, bis es hoch genug ist (ca. 1-2 Stunden mindestens).
Ofen auf 200 °C vorheizen, unter den Rost eine Tasse mit Wasser stellen und mit aufheizen lassen.
Brot 40 Minuten backen.
Wir schneiden das Brot nach dem Abkühlen in Scheiben und frieren sie ein. So gibt´s jeden Morgen frisches Brot!

2016 01 17_1918

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Schneepracht und selbstgebackenes Brot

  1. Pingback: Lebensfreude stricken | Wilde Möhre

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: