Sonnenschein im Klostergarten

Der Sonnenschein ist trügerisch: Morgens hat es kaum mehr als 3 °C und wir haben heute früh die allerersten gefrorenen Autoscheiben gesehen. Nachmittags kann man aber noch Wäsche draußen trocknen und letzte Aufräumarbeiten im Garten erledigen.
Alles leuchtet bunt und ist noch so voller Leben. Tanken wir also jeden Lichtstrahl und bunkern ihn in uns für die lange graue dunkle Zeit, die vor uns liegt. Wie wohl der Winter wird? Beim Nussorakel (viele Nüsse = langer Winter) will sich das Mütterlein nach einem Blick auf den heimischen Nussbaum nicht festlegen, die Erntemenge ist wohl normal hoch. Aber die Kraniche ziehen früher als sonst, meint sie…

2015 10 10_1815

2015 10 09_1819

2015 10 10_1818

2015 10 10_1817

2015 10 10_1816

2015 10 10_1814

… oder das Herrchen seinen Schirm mit dem Hund teilt.

2015 10 11_1799

Erste Anzeichen von Herbstblues? –
Dann ab ins Theater zum Liederabend mit dem sehr schönen Motto:

2015 10 07_1820

Auch andere Bloggerinnen beschäftigen sich mit dem nahenden Winter: Einen interessanten Post mit dem für Frauen äußerst ungewöhnlichen Statement „Ich friere nie!“ fand ich bei Beate aus dem Bahnwärterhäuschen. Darin erklärt sie sehr plausibel, wie sie es schafft, nicht zu frieren:
http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2015/10/winterwarm.html

 

Wir hatten heute einen schönen Sonntag: Nach dem sehr gemütlichen Geburtstagsbrunch unserer lieben Freundin Sonja führte uns der Weg zu einem Verdauungsspaziergang ins Kloster Riddagshausen am Rande von Braunschweig. In der Klostergärtnerei machte ich Beute: eine volle Tüte mit günstig erstandenem Blauschwingelgras.

2015 10 11_1801

2015 10 11_1800

2015 10 11_1803
Rustikale Hochbeete und ein paar kleine Themengärten, sehr gut beschildert und gepflegt, und das auf einem weitläufigen, mauerumfassten Gelände. Im Hintergrund die Klosterkirche.

2015 10 11_1802

„… ausgehend von den Klostergärten setzte sich im Mittelalter die Hochbeetkultur durch…“ – dass Hochbeete eine so alte Kultur haben, war mir neu. Wieder was gelernt.

2015 10 11_1804

Im Themengarten der Liebe:  Zauberpflanzen für ein glückliches und langes Eheleben.
Schatz, uns fehlt noch eine Eiche im Garten!

2015 10 11_1813

Wer wie wir (als Hochsensible) immer auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen, an dem sich die Sinne erholen können, ist, fühlt sich in diesem Garten wohl.

2015 10 11_1809

Auch in der Klosterkirche atmen wir auf: Stille! Die Schlichtheit der Innengestaltung ohne Pomp und Gold und die Holzschnitzereien begeistern uns.

2015 10 11_1811

2015 10 11_1810

2015 10 11_1807

2015 10 11_1808

Ideen findet man überall: Schon lange suche ich nach einfach herzustellenden Gräser-Stützen.
Die Lösung: Biegsame Zweige bogenförmig in den Beet-Rand stecken! Ich vermute, es sind Haselzweige, jedenfalls ist es keine Weide, die wächst ja sofort an.

2015 10 11_1805
Eine Zaunkonstruktion nach historischem Vorbild.

2015 10 11_1806

Apropos Zaun: Dieses interessante Exemplar hat der Schatz auf einer seiner Fahrradtouren gesehen. Gefällt mir!!!

zaun

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Sonnenschein im Klostergarten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: