Süßes Nichtstun und süßes Huhn

Unsere freien Tage über Pfingsten stehen unter dem Motto Chillen & Grillen. Keine großen Aktivitäten, nur pendeln zwischen Liegestuhl, Unkraut zupfen und Grill. Herrlich. Was braucht man mehr?

chillen

Sie macht es vor: die Entdeckung der Langsamkeit. Seit Tagen versucht sie, die Nordwand des Hauses zu erklimmen.
Will Sie nur mal hoch hinaus und von oben runter gucken? Wer weiß…

schnecke-auf-dem-weg-nach-oben

Ihre Artgenossin hier hat sich nicht ganz so hohe Ziele gesetzt, sie begnügt sich mit dem Hibiskusstrauch.

schnecke-im-hibiskus

Im Garten piept es allerorten. Entweder Jungvögel im Nest, die nach Futter schreien, so wie die kleinen Spatzen, die bei uns unter dem Dachziegel der Veranda aufgezogen werden, oder Jungvögel, die von ihren Müttern auf erste Erkundungsflüge mitgenommen werden, so wie diese hier. Lehrstunde in Futterbeschaffung:

vogelmama-mit-zwei-jungvögeln

Zwischendurch war Mama mal kurz verschwunden, da guckten die beiden ganz schön ängstlich in der Gegend rum.
„Wo ist sie bloß hin?“

jungvögel

Ah, da ist sie ja wieder – mit lecker Wurm!

jungvögel-fütterung

Wenn man die Straße herunter auf unser Haus zufährt, wird man momentan von einem Blütenmeer begrüßt.

strasse-blueten

Der Rotdorn, die Wildrosen und die Eberesche blühen um die Wette. Kommt man näher, hört man ein tausendstimmiges Brumm-Konzert der Bienen und Hummeln und riecht den süßen Duft der Wildrosen. Himmlisch.

blütenrausch-hecke

Durch die Hecke an der Akelei vorbei ein Blick aufs Hochbeet.

hochbeet-durch-rosenhecke

Eine der Rosen hat einen Drall nach links gekriegt und hängt ihre Blütenkaskaden nun auf die Hofeinfahrt. Im Boden sind schon Risse zu sehen, hoffentlich kippt der Strauch nicht um. Wegschneiden mag ich die Blüten jedoch nicht und einen Gegenpol zum Anbinden gibt es auch nicht. Wir haben erst mal ein Brett als Stütze druntergeklemmt.

rose-ueberhang

Die Blattlaus-Bekämpfungs-Aktion mit Spüliwasser beim Pfaffenhütchen hatte tatsächlich Erfolg, bis auf ein paar vereinzelte Läuse sieht der Baum nun wieder gut aus.

pfaffenhütchen-ohne-blattläuse

Allerdings wird das wohl die nächste Baustelle: der Mirabellenbaum im Vorgarten hat auch irgendwelche Schädlinge…

mirabellenbaum-schädlinge

Die Tomaten sind jetzt endlich draußen. Die Stengel waren jedoch so schlapp, dass sie wie gekochte Spaghetti zusammengesackt sind. Ich habe nicht damit gerechnet, dass sie die erste Nacht draußen überstehen, aber bis jetzt leben sie alle noch. Ich möchte das Elend aber nicht weiter ranzoomen und kommentieren.

tomaten-elend

Das sieht doch schon erfolgreicher aus: die Radieschen im Hochbeet sind endlich in eßbarer Größe und zusammen mit dem grünen Salat, der großblättrigen Kresse und dem Rucola, die ebenfalls im Hochbeet gut gewachsen sind, ergibt das leckere Salate.

radieschen-hochbeet

hochbeet-pfingsten

Da ich mich doch etwas geärgert habe, mir nicht gemerkt zu haben, was ich da eigentlich für Blümchen gekauft habe, bin ich noch mal in die Gärtnerei geradelt und hab nachgeguckt. Es sind Kap-Astern.

kap-aster-blau

So schön sind die Zierlauch-Kugel-Blüten im Topf geworden. Im Garten hatte ich noch nie Glück mit den Zwiebeln, die waren im Frühjahr immer spurlos verschwunden.

zierlauch-im-topf

Es ist Ginsterblüten-Zeit! Hier der weiße, mein Neuzugang vom letzten Jahr.

ginster-weiß-zartgelb-blüte

… und der zweifarbige rot-orange.

ginster-rot-blüht

Das Geißblatt blüht auch schon:

geissblatt-blüte

„Flocki“, die Flockenblume und Akelei in schönstem Blau:

flockenblume-akelei-blau

Daneben recken sich die Wicken am neuen Staketenzaun in die Höhe.

wicken-am-staketenzaun

Auch die Stockrosen haben sich schon prächtig entwickelt. Trotz des Malvengitter-Rosts an den Blättern, der sie jedes Jahr befällt. Ist nur ein optisches Problem, die Pflanzen kommen jedes Jahr wieder.

stockrosen

Hier auf unserer Nordseite komme ich eher selten vorbei, so dass ich mich jedes Mal erschrecke, wie die Farne und Funkien gewachsen sind.

staudenbeet-nordseite

Immer wieder spektakulär, wenn sich so ein Farnblatt ausrollt.

farn-rollt-aus-vor-blatt

 

Zum Schluß habe ich mal wieder ein Rezept für Euch!
Ich habe nämlich vor kurzem einen persischen Kochkurs besucht. Von den vielen Gerichten, die wir dort gekocht und anschließend zusammen verspachtelt haben, ist mir eins besonders ans Herz (bzw. den Gaumen) gewachsen:

Morgh ba Alu (Hühnchen mit Pflaume)
Ja, ich weiß, meine erste Reaktion war auch – oha… süße Pflaume und Huhn? Na, ja.
Aber: unbedingt ausprobieren! Die Pflaumen verkochen bei der langen Kochzeit stark und am Ende hat das Gericht einen süß-würzigen Geschmack, der unglaublich lecker ist.

Für 4 Personen:

1 Hähnchen 1kg (natürlich glücklich und bio)
100 g getrocknete Pflaumen
1-2 Zwiebeln
1 EL Tomatenmark
1 Packung passierte Tomaten
Safran (oder Kurkuma)
Margarine, Salz, Pfeffer

-Hähnchen und Zwiebeln in kleine Stücke schneiden
-In einen Topf 1 EL Margarine geben und die Zwiebeln darin goldgelb anbraten
-Die Zwiebeln dann in eine Schüssel geben und das Fleisch in dem Topf, in dem zuvor die Zwiebeln angebraten wurden, ebenfalls anbraten.
-Wenn das Fleisch etwas angebraten ist, Salz, Pfeffer, die Pflaumen, etwas Wasser und die passierten Tomaten dazu geben und mit geschlossenem Deckel ca. 45 Minuten kochen lassen.
-Danach die Zwiebeln, das Tomatenmark und den Safran dazu geben und weitere 15 Minuten kochen lassen.
Dazu wird traditionell Reis gegessen.

Lasst es Euch schmecken!

Advertisements

2 Gedanken zu „Süßes Nichtstun und süßes Huhn

  1. Liebe Annett ! So einen schönen Garten habt Ihr, und Ihr tut gut daran eine Pause einzulegen und das Geschaffene auch zu geniessen. Ganz, ganz herzlich danke ich Dir für das tolle, alte Gartenbuch, das Du mir geschenkt hast. Eine wunderbare Überraschung ist Dir da gelungen. Ein Brief mit einem kleinen Dankeschön ist unterwegs. Ich wünsche Dir weiterhin so viel Erfolg beim Gärtnern und poste doch ruhig mal etwas öfter… es ist lesenswert, was Du schreibst. ganz herzliche Grüße Gitta

    Gefällt mir

    • Liebe Gitta,
      wie mich das freut, dass meine kleine Überraschung gelungen ist! Das Buch habe ich von einer Haushaltsauflösung und ich dachte mir, dass es bei Dir in sehr guten Händen ist… Die alte Werbung darin ist wirklich herrlich schräg.
      Mehr zu posten schaffe ich leider nicht… Nicht immer weiß ich etwas zu berichten und nachdem ich im Büro schon den ganzen Tag vorm PC sitze, mag ich abends selten auch noch mal die Kiste anwerfen und Bilder formatieren. Außerdem muss ja auch noch im Garten was getan werden! Und …zig ungelesene Bücher warten in meinem Regal. Und, und, und…
      Aber ich freue mich jeden Tag darauf, in Deinem Blog etwas Neues zu lesen und so ein wenig am „echten Landleben“ teilzuhaben, die Schicksale Deiner Tiere mitzuverfolgen, die wirklich tollen Fotos zu genießen und Deine Herzenswärme zu spüren. Also – weiter so! Danke!
      Liebe Grüße,
      Annett

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: