Freud und Leid

Das vor ein paar Tagen frisch umgeklappte Kalenderblatt vom Mai fordert auf, Mut zu beweisen, und ins kalte Wasser zu springen. Ok.  Probiere ich bei Gelegenheit mal.

kalenderblatt-mai

Was für eine Freude: Diesen schönen Ranunkel-Strauß (meine absolute Lieblingsblume) drückte mir mein Schatz am Wochenende während unseres Stadtbummels durch die schöne Wolfenbütteler Altstadt in die Hände. Einfach so. Schnief.

ranunkelstrauss

Der Mai verwöhnte uns in den letzten Tagen (entgegen aller Wetterprognosen) mit schönem sonnigen Wetter. Da konnten wir auch schon mal in der Abendsonne auf der Veranda essen. Hier gab es Zucchinipuffer – lecker mit Curry-Ketchup-, da wollte der Frosch unbedingt auch mal beißen.

zucchinipuffer

Im Garten sprießt und wächst alles wie verrückt. Der schöne Frauenmantel hat auch schon seine Blätter aufgefächert und sammelt darin sein Glitzerwasser.

frauenmantel

Der Rosmarin fasziniert mich auch wieder in diesem Jahr mit seinen schönen zarten hellblau-fliederfarbenen Blüten.

rosmarinblüte

Und der Schatz ist auch schon wieder am schuften, kann einfach nicht still sitzen. Der Gartentisch hatte einen neuen Ölanstrich aber auch bitter nötig. Das Regenwasser hat schon ordentlich an ihm genagt.

gartentisch-ölen-gartenmöbelöl

Dieses Foto ist speziell für Moni W., der ich zeigen wollte, wie die weiße Skabiose eigentlich aussieht, deren Samen ich ihr neulich mitgegeben habe.

skabiose-weiss

Heute habe ich eine kleine Feierabend-Radrunde gemacht, durch blühende Rapsfelder…

rapsblüten

Hab dem Storch beim Abendessen suchen zugeschaut…

storch-sucht-abendessen

… und dann mal geguckt, was eigentlich aus der Streuobstwiese geworden ist, bei der wir vor einigen Jahren mitgeholfen haben, die Bäume zu pflanzen. Das war eine tolle Gemeinschaftsaktion von jung und alt, hat sehr viel Spaß gemacht.

obstbäume-auf-streuobstwiese

Sehr schön ist sie geworden! Leider liegt sie so abgelegen, dass niemand wirklich Notiz von ihr nimmt. Schade eigentlich.

streuobstwiese

Auf dem Rückweg kam ich an diesem kleinen Bunker vorbei, der hier schon 70 Jahre, seit dem Krieg, steht. Seltsam integriert in einen Gartenzaun.

bunker

Auch wenn das nächste Thema in einem Gartenblog vielleicht nicht ganz passend ist, ist es mir doch wichtig:

Erdbeben in Nepal: Helft mit!
Vor ein paar Tagen erreichte mich ein Newsletter der Musikerin Germaid, die mal eine Zeitlang den Chor geleitet hat, in dem ich gesungen habe. Ihre Weltreise hatte sie gerade nach Nepal geführt und vor Ort arbeitet sie nun mit ihrem Freund an vorderster Front, um das Leid der Opfer des schrecklichen Erdbebens zu lindern. Mit ihrer Reisekasse und Spenden besorgen sie Hilfsgüter in Dehli, die sie in in den Dörfern des Erdbebengebietes verteilen.
In ihrem Blog erzählt sie uns, was sie dort erleben, zeigt viele erschütternde Fotos und ruft natürlich auch auf, zu spenden.Wenn ich so unmittelbar sehe, was das gespendete Geld vor Ort bewirkt, spende ich sehr gern. Mich haben ihre Berichte im Blog sehr berührt.

Bitte schaut doch mal dort rein und guckt auch, ob Ihr vielleicht ein paar Euro entbehren könnt.

Hier der Link:
www.pleasehelpnepalnow.wordpress.com/

nepalhilfe-germaid

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Freud und Leid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: