Irgendwas dazwischen…

… also irgendwie zwischen Matsche-Herbst und Restsommer – so zeigt sich die aktuelle Wetterlage. Dass an Halloween meine Geranien in voller Pracht blühen, passt zwar irgendwie überhaupt nicht, aber ich freue mich trotzdem darüber! Nur dass ab 17 Uhr das Licht da draußen ausgeknipst wird, finde ich furchtbar.

geranie-blueht-immer-noch

Bei diesem schönen Wetter kann man auch noch mal die Wäsche raushängen – da „weht sie ruck-zuck ab“.
„Abwehen“: auch so ein schöner alter Begriff…

waesche

Im Vorgarten stehen die Herbstastern in voller Blüte. Sie sind ein Relikt aus der Zeit, in der ich jeden Herbst die Töpfe vor der Tür mit  Astern bepflanzt habe und es nach der Blüte nicht übers Herz brachte, sie in die Tonne zu kloppen. Also pflanzte ich sie in den Vorgarten.
Jetzt brauche ich keine Asterntöpfe mehr, hab ja den Vorgarten.

herbstastern-vorgarten

Viel zu tun ist nicht im Garten, außer rückschneiden und aufräumen.
Bevor der erste Frost kommt, werden die Regentonnen geleert und für den Winterschlaf im Gartenhaus getrocknet.  – Ach ja, das wollte ich diesen Sommer doch auch aufräumen. Oder war das schon letzten Sommer?
Jooo… Macht nichts, nächstes Jahr passt´s auch noch.

regentonne

Zu diesem Thema fiel mir neulich eine schöne Kolumne aus der Landlust-Zeitschrift wieder in die Hände.
Spricht mir aus dem Herzen, dem habe ich nichts hinzuzufügen:

Kolumne Landlust 2013

Morbide Schönheit…

verbluehtes-vor-kugel

Am Rosenbogen hagebuttet es vor sich hin.

rosenbogen-hagebutten

Die habe ich heute reingeholt, das wird draußen nichts mehr mit den roten Bäckchen – klappt aber drinnen noch, wenn man Geduld hat. Ähemm, räusper…

gruene-tomate-rote-spitzel

Bevor ich dem großen Salbeistrauch mit meiner geliebten Fiskars-Schere an den Kragen gegangen bin, habe ich noch ein paar Blätter für Tee gerettet und lasse sie jetzt trocknen. Auch so ein Geduldsspiel…

salbei-trocknen

Der Pflaumenbaum hat schon alle Blätter verloren. Er müsste auch unbedingt mal beschnitten werden. Vielleicht traue ich mich…

pflaumenbaum-ohne-blaetter

 

In den Staudenbeeten habe ich auch schon tabula rasa gemacht, ist jetzt ganz schön kahl hier…

garten-nach-staudenrueckschnitt

Die Herbstanemone stand hier auch, aber aus den schönen Blüten…

herbstannemone-bluete

… werden potente Samenstände und wenn man nicht rechtzeitig schnippelt, dann werden aus den Kugeln baumwollähnliche Plusterdinger, die sich wie Löwenzahn schwebend verbreiten. Ne, ne, nicht noch mal, dieses Jahr schnitt ich sie schnell weg.

herbstannemone-samenstaende

 

Ein Neuzugang: Diese Zitronenmelisse habe ich quasi beim spazierengehen adoptiert.
Eine Nachbarin stellte eine Kiste mit ausgebuddelten Ablegern, ganz liebevoll in feuchtes Zeitungspapier gewickelt und mit Beschriftung versehen, unter ihren Carport und wies mit einem Schild darauf hin, sich doch zu bedienen.
Na, wer konnte da wieder nicht vorbeigehen? Genau.

zitronenmelisse

 

Da ich meinen Kräutergarten in das Küchenfenster für den schnellen Zugriff beim Kochen verlagert habe, habe ich mir auch einen Topf Schnittlauch gekauft.
Im Netz gab jemand den Tipp, diese gekauften Kräuter zu teilen und in Töpfe mit Blumenerde zu pflanzen, um länger etwas davon zu haben.  Hat gut funktioniert, ohne diese Maßnahme hätte ich inzwischen schon den nächsten Topf gekauft.

schnittlauch-geteilt--in-topf

So, ab jetzt beginnt die Zeit, in der man es etwas ruhiger angehen lassen kann. Nichts beschreibt diesen Zustand schöner als dieses norddeutsche Wort. Also – immer schön sutje!

sutje

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: